ERSTE SOLOTÄNZERIN
Tokyo Ballet


Mizuka Ueno wurde in Kobe (Japan) geboren. Sie erhielt ihren ersten Ballettunterricht im Alter von fünf Jahren und schloss ihre Ausbildung in Monaco bei Marika Besobrasova als Klassenbeste ab. Nach ihrer Rückkehr nach Japan und einem neunjährigen Engagement beim Asami Maki Ballet wechselte sie 2004 zum Tokyo Ballet, Japans führender Ballettcompagnie. Die Tänzerin erhielt Auszeichnungen wie den „Prix de Lausanne“ (1993), die Goldmedaille beim Internationalen Wettbewerb für Ballett und Modern Dance in Nagoya (1996) und den „Recommended Artist´s Prize“ des japanischen Bildungs- und Kultusministers (2001).
Ihr Debüt als Tänzerin des Tokyo Ballet gab sie mit der Rolle der Kitri in „Don Quixote“ während einer Europa-Tournee des Ensembles. Seitdem hat sie sich ein vielfältiges Repertoire erarbeitet, darunter die Titelrollen in „Dornröschen“, „Der Nussknacker“, „Romeo und Julia“, „Giselle“, „La Bayadère“, „Schwanensee“ und „La Sylphide“ sowie Solorollen in modernen Choreographien von George Balanchine, Maurice Béjart und Roland Petit.
Erfahrung sammelte Mizuka Ueno vielfach auch auf internationalen Bühnen, die sie mit dem Tokyo Ballet bereiste. Eingeladen wurde sie u. a. nach Mexiko, Italien, Neapel, Chile, Singapur und Deutschland.

Die Gala MALAKHOV & FRIENDS ist für Mizuka Ueno keine Neuheit. Bereits 2008 tanzte sie auf der Bühne der Deutschen Oper Berlin. In dieser Serie wird sie gemeinsam mit Matthew Golding das Pas de deux des Weißen Schwans aus dem zweiten Akt nach Lew Iwanos „Schwanensee“ und das Stück „Delibes Suite“ tanzen.

Weitere Informationen: www.mizukaueno.com