CHARAKTERSOLISTIN
EDUCATION

geboren in Dornreichenbach (Sachsen)

BALLETTAUSBILDUNG
Staatliche Ballettschule Berlin
Zusatzstudium (6 Monate) Staatliche Ballettschule Kiew

ENGAGEMENTS
1980 Corps de ballet des Balletts der Deutschen Staatsoper Berlin /// 1985 Gruppe mit Solo-Verpflichtung /// seit 2004 Staatsballett Berlin /// seit 2007 Charaktersolistin und Education

REPERTOIRE
Emöke Pöstenyis „Domino“ (Nr. 6), Tom Schillings „Schlecht behütete Tochter“ (noch als Schülerin), Tom Schillings „Coppélia“ (die Freundin), Tom Schillings „Abraxas“ (Dame), Egon Bischoffs „Schwanensee“ (große Schwäne, Spanischer Tanz, die Bräute), Egon Bischoffs „Der Nussknacker“ ( Spanisvher Tanz, Solo Orientalischer Tanz), N.N.s „Spartacus“ (Arena-Tänzerin), Alberto Alonsos „Carmen-Suite“ (zwei Solo-Damen), N.N.s „Don Juan“ (Ball-Dame), Youri Vámos‘ „Carmina Burana“ (das Weib), Maurice Béjarts „Le Concours“ (Freundin), Maurice Béjarts „Nacht/Verklärte Nacht“ (Maria), George Balanchines „Sinfonie in C“, George Balanchines „Capriccio“ (Solo), George Balanchines „Die vier Temperamente“ (cholerisch), William Forsythes „Love Songs“, Rudolf Nurejews „Raymonda“ (Solo Spanischer Tanz, Solo Ungarischer Tanz), Patrice Barts „Der Nussknacker“ (Russischer Tanz, Ungarischer Tanz)
Patrice Barts „Der Nussknacker“ (Gouvernante), Patrice Barts „Giselle“ (Berthe), Vladimir Malakhovs „Die Bajadere“ (Zofe), Ray Barras „Die Schneekönigin“ (Großmutter), Kenneth MacMillans „Manon“ (Wirtin), John Crankos „Onegin“ (Amme), Vladimir Malakhovs „Dornröschen“ (Königin), Boris Eifmans „Tschaikowsky“ (Familie), Giorgio Madias "Alice's Wonderland" (Herzogin)



BESONDERES
1985—1995 Mitwirkung in Film- und Fernsehsendungen

1979 bereits als Schülerin Mitwirkung in „Schwanensee“ (Choreographie von Egon Bischoff), ab 1980 Mitwirkung in insgesamt mehr als 170 „Schwanensee“-Vorstellungen, davon allein in mehr als 100 Aufführungen der Inszenierung von Patrice Bart

seit 2005 Leitung der Workshops „TanzTanz“
seit 2005 Leitung der TuSch-Projekte an Berliner Schulen
seit 2006 Mitaufbau von S.T.E.P., dem Staatsballett Tanz Education Programm