Vasily Medvedev
CHOREOGRAPHIE

Absolvent der Leningrader Akademie, der heutigen St. Petersburger Akademie des Russischen Balletts „Agrippina Waganowa“ hatte er bei Pädagogen wie Natalja Dudinskaja, Konstantin Sergejew und Gennadi Selyutsky studiert und 1976 sein Studium beendet. Bereits als Student hatte er historische bzw. überlieferte Choreographien einstudiert. Seine Choreographenprüfung legte er 1988 am Leningrader Konservatorium ab. Von 1979 bis 1981 war er als Solotänzer beim St. Petersburger Mussorgsky Theater für Oper und Ballett, dem heutigen Mikhailovsky-Theater, engagiert, ab 1981 als Solotänzer beim Vanemuine Theater im estländischen Tartu. Er erarbeitete sich ein umfangreiches Repertoire und tanzte zahlreiche klassische Rollen. Auch wurden ihm einige Choreographien anvertraut, darunter SATANELLA, DER PAGODENPRINZ, PETER UND DER WOLF, DIE GEBURT DES TANZES oder SYMPHONIE FANTASTIQUE.
Ab 1989 arbeitete er mit dem Mariinsky-Theater zusammen, weitere Engagements führten ihn als Choreographen an das St. Petersburger Mussorgsky Theater für Oper und Ballett, an die Nationaltheater Prag und Brünn, zum Prager Kammerballett, der „Laterna Magica“ Tanzcompagnie sowie zum Neuen Klassischen Ballett Forli (Italien), dem Balletto di Cagliari, der Tanzakademie Forli, an die Münchner Ballettakademie, das Centre Chorégraphique de la Ville de Strasbourg, das Teatro Colón sowie an weitere Theater in Lateinamerika, in den USA, Kanada, Taiwan, Südkorea und Südafrika.
Seine Werkliste umfasst ONEGIN (1999 Nationaltheater Prag, 2004 Sante Fe Opera, 2007 Vanemuine Theatre, 2011 Slowakisches Nationaltheater), LA DAME AUX CAMELIAS (St. Petersburg Mussorgsky Theater für Oper und Ballett, Das Russische Ballett der Tschechischen Republik), THE KISS OF SALOME (St. Petersburg Mussorgsky Theater für Oper und Ballett), ROMEO AND JULIET (Tschechien, Deutschland), LA FILLE MAL GARDEE (Tschechien, 2004 Nationaloper Sarajevo), CINDERELLA (Türkische Staatsoper Izmir, 2008 Nationaloper Sarajevo), DER NUSSKNACKER (2001 Nationaltheater Brünn, „Beste Produktion des Jahres“), LE CORSAIRE (2005 Nationaltheater Brünn, „Beste Produktion des Jahres“, 2006 Türkische Staatsoper Izmir, 2007 Staatsoper Bukarest, 2008 Nationaloper „Peter I. Tschaikowsky“ Perm), SCHWANENSEE (2006 Nationaloper Sarajevo), COPPELIA (2009 Nationaloper Sarajevo), DIE SIEBEN SCHÖNEN (2008 Nationaloper Aserbaidschan Baku), KATJA UND DER PRINZ VON SIAM (2011 Staatliches Opern- und Ballett-Theater Jekaterinenburg). Für das Fernsehen erarbeitete er die unterschiedlichsten Choreographien, verpflichtet wurde er von Sendeanstalten wie Estonia TV, TV 5 Monde oder USA TV.
Er unterrichtet in der pädagogischen Fakultät der Russischen Tanzakademie „Agrippina Waganowa“ und nahm an internationalen Galaprogrammen und Festivals teil. Seit 2003ist er künstlerischer Leiter des Petersburger Ballettfestivals „Dance Open“, das er auch gegründet hat.
Er ist Träger des Estländischen Staatspreises. In Italien wurde er zum Ballettpädagogen des Jahres gewählt, in den USA zeichnete ihn die Puschkin-Stiftung für sein ONEGIN aus, in Aserbaidschan wurde er für DIE SIEBEN SCHÖNEN mit dem renommierten „Zirya“-Preis geehrt. Seit 2007 ist er Mitglied im International Council of Dance CIS, einer Institution der UNESCO.