Dr. Christiane Theobald
STELLV. INTENDANTIN UND BETRIEBSDIREKTORIN, BALLETTDRAMATURGIN UND KULTURMANAGERIN

PROFESSIONELLE ERFAHRUNGEN
Seit 2004: Stellvertretende Intendantin und Betriebsdirektorin Staatsballett Berlin
1996-2004: Betriebsdirektorin des Balletts der Staatsoper Unter den Linden
1993-1996: Persönliche Referentin des Ballettdirektors und Ballettdramaturgin an der Staatsoper Unter den Linden
1987-1993: Ballettdramaturgin an der Deutschen Oper Berlin

AUSBILDUNG
2000-2002: Master of Business Administration (MBA) für Medien an der Steinbeis-Universität Berlin („Das Profit-Center geführte Ballett“)
1985: Erlangung des Doktorgrades mit einer Dissertation über das Frühwerk von Franz Schreker bei Prof. Dr. Rudolf Stephan

Studium: Musikwissenschaft, Geschichte und Kunstgeschichte
1980-1985: an der Freien Universität Berlin
1977-1980: an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

LEHRE
Seit 2011: Lehrbeauftragte für Tanz-Management an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main
1991-1996: Lehrbeauftragte für Ballett und Tanz am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin
1987-1993: Dozentin für Tanzgeschichte an der Lessing-Hochschule zu Berlin

MITGLIEDSCHAFTEN | EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT
Seit 2012: Artistic Advisor für die „Royal Academy of Dance London“
Seit 2011: Mitglied des Stiftungsrates „Deutsche Stiftung Schlaf”
Seit 2009: Sprecherin der „BBTK“
Seit 2007: Geschäftsführerin des Vereins „Tanz ist KLASSE! e.V.“
2006-2012: Mitglied des Ausschusses „Kulturfond des Deutschen Sparkassen und Giroverbandes”
Seit 2006: Vorstandsmitglied „Dachverband Tanz Deutschland – Ständige Konferenz Tanz“
Seit 2005: Vorsitzende des Beirats des deutschen Tanzarchivs Köln
Seit 2005: Mitglied des „Rotary International Club Berlin Brandenburger Tor“, Vorsitzende des Sozialfonds
Seit 2004: Stellvertretende Vorsitzende des Vereins der „Freunde und Förderer des Staatsballetts Berlin e.V.“
Seit 2003: Mitglied des Präsidiums der „Bundesdeutsche Ballett- und Tanztheaterdirektoren-Konferenz“ (BBTK)
Seit 2002: Im Beirat des deutschen „Tanzarchiv Köln”
1989-1994: Stellvertretende Vorsitzende der „Gesellschaft für Tanzforschung e.V.“

INIZIIERTE PROJEKTE
▪ Verein der Freunde und Förderer des Staatsballetts Berlin e.V.
▪ Tanz ist KLASSE! e.V.(Educationprogramm des Staatsballetts Berlin)
▪ PreVance (Gesundheitskooperation zwischen dem Staatsballett Berlin und der Charité unter der Schirmherrschaft des regierenden Bürgermeisters von Berlin)
▪ Jour Fixe (Diskussionsrunde mit Tänzern)
▪ International Dance Summit Berlin (Ballettwoche)

SCHLÜSSELKOMPETENZEN
▪ Gesundheitsprävention für Tänzer
▪ Publikumsentwicklung
▪ Weiterbildung im Tanz

PUBLIKATIONEN
2011: Lehrmaterial für „Tanz ist KLASSE! e.V”.
2009: Libretto: Patrice Barts „Das flammende Herz“, Premiere am 20. Juni 2009.
2008: Das Staatsballett und Vladimir Malakhov. Das Compagniebuch Vol. 2.
2006: Das Staatsballett und Vladimir Malakhov. Das Compagniebuch Vol. 1.
2006: Malakhovs Dornröschen – Seitensprünge mit dem Staatsballett Berlin.
2004: „Apropos Cinderella“ in: Cinderella, Staatsoper Unter den Linden, Berlin, S. 6-8.
2003: „Apropos without words“ in: without words, Staatsoper Unter den Linden, Berlin, S. 6-7.
2003: „Apropos Onegin“ in: Onegin, Staatsoper Unter den Linden,
Berlin, S. 11-12.
2002: Libretto: Patrice Barts „Romeo und Julia“, Premiere 19. Januar 2002.
2002: „Apropos Romeo und Julia – Alle Lust will Ewigkeit“ in: Romeo und Julia, Staatsoper Unter den Linden, Berlin, S. 9-12.
2002: “Apropos Die Bajadere“ in: Die Bajadere, Staatsoper Unter den Linden, Berlin, S. 7-10.
2001: „Apropos Choreographien von Angelin Preljocaj | Le Sacre du printemps | Le Spectre de la rose | Annociation“ in: Le Sacre du printemps, Staatsoper Unter den Linden, Berlin, S. 11-14.
2000: „Apropos Giselle“ in: Giselle, Staatsoper Unter den Linden, Berlin,
S. 9-13.
2000: Apropos Ein Lindentraum...“ in: Ein Lindentraum..., Staatsoper Unter den Linden, Berlin, S. 9-11.
1999: Libretto: Patrice Barts „Nussknacker“, Premiere 18. Dezember 1999.
1999: „Apropos Der Nussknacker“ in: Der Nussknacker, Staatsoper Unter den Linden, Berlin, S. 9-19.
1999: „Viva Verdi – Vorwort“ in: Verdiana, Staatsoper Unter den Linden, Berlin, S. 9-15.
1998: „Vorwort“ in: Der Dämon – Josephs Legende, Staatsoper Unter den
Linden, Berlin, S. 9-11.
1997: Libretto: Patrice Barts „Schwanensee“, Premiere 16. Dezember 1997.
1997: „Vorwort: Schwanensee oder vom Versuch einer Selbstfindung“ in: Schwanensee, Staatsoper Unter den Linden, Berlin, S. 10-19.
1996: „Introduction“ in: Die Welt der Ballet Russes, Staatsoper Unter den Linden, Berlin, S. 12-13.
1996: 1996: „Le Concours – Ein Film“ in: Le Councours, Staatsoper Unter den Linden, Berlin, S. 8-10.
1993: Libretto: Roland Petit „Dix oder Eros und Tod“, Premiere 1. Oktober 1993.
1987: „Tatjana Gsovsky: Prinzessin Turandot“ in: Piepers Enzyklopädie des Musik Theaters, Bd. 2, München, S. 598-600.
1987: „Tatjana Gsovsky: Die chinesische Nachtigall“ in: Piepers Enzyklopädie des Musik Theaters, Bd. 2, München, S. 601-602.